Lastenräder

Aus ErWiN
Lastenrad black white.jpeg

Lastenräder (auch Transporträder oder Cargobikes) sind Fahrräder, die mit einer Ladefläche versehen sind um Lasten oder Personen zu befördern. Sie sind besonders für den Transport kleinerer Gütermengen über kürzere Strecken interessant.

Arten von Lastenrädern

Es gibt sehr unterschiedliche Arten von Lastenrädern, die jeweils auf den jeweiligen Zweck abgestimmt sind.[1]

Als traditionelle Formen sind das Postrad bzw. das Bäckerrad bekannt. Hierbei befindet sich die Ladefläche direkt vor dem Lenker über dem verkleinerten Vorderrad, ggf. zusätzlich ergänzt um eine weitere Ladefläche über dem Hinterrad. Durch den hohen Schwerpunkt sind diese Räder nur für begrenzte Zuladungen geeignet.

Für größere Lasten wird der Vorderlader (auch Long John) eingesetzt, bei dem sich die Ladefläche etwa auf Nabenhöhe zwischen Vorderrad und Lenker befindet. Damit können Lasten bis etwa 200 kg transportiert werden. Durch den längeren Radstand verändert sich die Fahrweise etwas, besonders bei engen Kurven.

Es gibt auch dreirädrige Varianten mit noch höheren möglichen Zuladungen, wobei sich bautechnisch bedingt die Ladefläche hierbei oft hinter dem Fahrer zwischen den beiden Hinterrädern befindet. Der dreispurige Aufbau erhöht hierbei die Stabilität und erübrigt auch den sonst nötigen Fahrradständer.

Die meisten modernen Lastenräder werden durch einen elektrischen Antrieb verstärkt, vergleichbar einem E-Bike.

Vorteile

  • geringere Anschaffungskosten im Vergleich zu einem Auto
  • geringe Betriebskosten
  • Zeitersparnis durch Umgehung von Staus, Nutzung von Abkürzungen
  • weniger Stellfläche als ein Auto, einfachere Parkplatzsuche
  • Bewegung an der frischen Luft
  • positive Wahrnehmung durch klimaneutrale Mobilität
  • Verkleidung der Ladefläche kann für Marketing genutzt werden

Förderung

Die gewerbliche Nutzung von Lastenrädern wird im Moment sowohl von Bund als auch von einzelnen Bundesländern und Städten finanziell gefördert.

Hierbei werden beispielsweise 25 oder 40 Prozent des Netto-Kaufpreises subventioniert.

Die Bedingungen für die Förderung sind teilweise sehr unterschiedlich und können beispielsweise bei diesen Anbietern von Lastenrädern erfragt werden:

Alternativ zum Kauf gibt es auch die Möglichkeit, Lastenräder steuerlich begünstigt als Firmenräder zu leasen.

Wissenswertes

Laut dem EU-Project CycleLogistics könnten 51 % aller motorisierten Transporte in europäischen Städten auf Fahrräder, Radanhänger oder Lastenräder verlagert werden, da sie eine Streckenlänge von unter sieben Kilometern und ein Gewicht von weniger als 200 kg haben.[2]

Von Sommer 2017 bis Ende 2019 wurde in Deutschland die Studie "Ich entlaste Städte" durchgeführt. Hierbei wurden Lastenräder verschiedener Bauarten an zahlreiche Teilnehmer*innen im gesamten Bundesgebiet zur Erprobung übergeben. Die Daten befinden sich aktuell (Stand August 2020) in der Auswertung. Ziel der Studie ist zu ermitteln, welches Potenzial Lastenräder in Städten haben können. Die Hälfte aller Tester*innen gab nach ihrem Testzeitraum an, ein eigenes Lastenrad anschaffen zu wollen.

In der Vorgängerstudie "Ich ersetze ein Auto" konnte bereits ermittelt werden, dass rund 42 % der von Kraftfahrzeugen durchgeführten Kurieraufträge und 19 % der daraus resultierenden Fahrleistung mit Elektro-Lastenrädern realisiert werden können.[3]

Quellen